Blu-ray-Test: Placebo – MTV Unplugged

0

Mit über zwölf Millionen verkauften Alben in ihrer 20-jährigen Bandgeschichte sind Placebo eine feste Größe im Alternative-Rock. Für MTVs Konzertreihe „Unplugged“ haben die Londoner ihre Songs neu arrangiert und teils mit Streichern und orientalischen Instrumenten ausgeschmückt. Auch die experimentelle, oft monochromatische Lichtgestaltung beim Auftritt in den „The London Studios“ am 19. August 2015 trägt zum musikalischen wie visuellen Gesamtkunstwerk bei.

Die akustischen Instrumente platziert der 5.0-Mix differenziert, ort- und greifbar auf der Front, die Drums sorgen auch ohne Subwoofer für guten Punch und Bassläufe machen ordentlich Druck. Brian Molkos charismatischer Gesang klingt tonal ausgewogen und bestens verständlich. Der Sound bewahrt sich stets authentisches Live-Konzert-Feeling, auch wenn auf den Rears oft nur dezenter Hall zu hören ist. Der rauscharme 2,35:1-Transfer sieht meist scharf und detrailreich aus, einzelne Kameras können aufgrund eines transparenten Vorhangs für Projektionen zwischen Band und Publikum aber nicht immer ihr Potenzial ausschöpfen.

Extras: ein Foto-Booklet.

Die Wertung 
Musik5 von 6 Punkten
Bildqualität4 von 6 Punkten
Tonqualität4 von 6 Punkten
Bonusmaterial1 von 6 Punkten
Die technischen Daten
AnbieterUniversal Music
FormatBlu-ray
Länge75 Minuten
Bildformat1,78:1 (1080/60i)
TonspurenLPCM-Stereo 48 Khz / 24 Bit
DTS-HD Master Audio 5.0

Antworten