sehabstand sd – hd – uhd


  • Teilnehmer
    k.fin am #30980

    Ich bin Abonnement und sehr zufrieden mit euren Fachartikeln und Tests.

    Bei den mehrfach wiederholten Aussagen zum optimalen Sitzabstand kann ich nicht folgen.

    Man kann bei UHD doppelt so nah den Film schauen wie bei HD – das ist korrekt. weil UHD theoretisch  die doppelte Auflösung bietet.

    Bei HD zu SD sollte man aber nur max. 20% vom Bild weg gehen? Wie kann das sein? Zwischen SD und HD ist die Auflösung ca. 5 mal höher?

    Rein von den Zahlen ist das dummer Unsinn. Oder gelten hier nicht einfache physikalische Griundsätze?

    Sascha Göddenhoff
    Moderator
    Sascha Göddenhoff am #31302

    Je höher das TV-Material aufgelöst ist, desto geringer kann der Betrachtungsabstand zum Fernseher sein, ohne dass man einzelne Pixel erkennen kann. Schauen Sie überwiegend HD-Material auf Ihrem Fernseher, so sollten Sie ungefähr die 2,5-fache Bildschirmdiagonale zwischen sich und Ihren Flachmann bringen. 

    Im Fall von ultrahochauflösendem Material halbieren sich diese Werte. Rotiert eine Ultra-HD-Blu-ray im Player, so können Sie bei einem Gerät mit 55 Zoll auf 1,75 Meter, bei einem 65-Zöller auf gut 2 Meter an den Fernseher heranrücken, ohne Pixelstrukturen zu erkennen.


    Teilnehmer
    Stevie am #34346

    Das kann so aber auch nicht stimmen. Wenn man mit Projektor HD auf beispielsweise 3m guckt, müsste man 7,5m von der Leinwand wegsitzen und das ist mit Sicherheit nicht nötig.


    Teilnehmer
    THXguru am #38595

    Da muss man auseinander halten: Die Empfehlungen gelten dafür, dass man mit dem Auge eine hohe Auflösung sieht. Der Vergleich der Bildformate ist hier ganz gut dargestellt: http://www.rtings.com/tv/reviews/by-resolution/4k-ultra-hd-uhd-vs-1080p-full-hd-tvs-and-upscaling-compared

    Eine andere Sache ist es, wenn man gern das Kinoerlebnis will und deshalb näher ran geht, bzw. den Beamer größer zoomt. Bei guten Beamern ist auch dann kein Pixelraster oder Fliegengitter zu sehen, aber etwas unscharf wird es natürlich schon. Auch ich schaue FullHD auf einer 3m breiten Leinwand, deswegen hoffe ich, mir in ein paar Jahren einen guten UHD-Beamer zulegen zu können. Aber Spaß macht es heute schon, Spaß hat es auch in den 90ern gemacht, als man LaserDiscs über den Röhrenbeamer geschaut hat, das Cinemascope-Bild war gerade mal 300-400 Linien hoch. Wer viel Kohle hatte, hatte einen Line-Doubler, damit verschwanden die Linien einigermaßen, aber schärfer wurde es auch nicht…

     

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

[pro_ad_display_adzone id=25883]