Bi-Amping mit pre-out

Geposted in: Receiver & Verstärker


  • Teilnehmer
    Caruso am #29861

    Ich möchte mir einen neuen Verstärker mit pre-out zulegen z.B.: Pioneer SC-LX59
    Über pre-out meinen alten Verstärker (DENON AVC-A11SR) anschließen und damit alle 7 Boxen in Bi-Amp betreiben.
    Den neuen Versärker für Hoch-Mittel und den alten für Bass.
    hat das schon mal jemand gemacht?
    Spricht irgendwass dagegen?

    Ich hoffe das Einmesssystem MCACC von Pioneer kommt nicht durcheinander 😉

    bin gespannt…

    Horst Horstmann
    Teilnehmer
    Horst Horstmann am #29864

    Dem Einmeßsystem sollte es wurscht sein, sofern der Basspegel vorher soweit angepaßt wird, daß die Korrekturen des Einmeßsystems nicht an die Limits des EQ stoßen.

    Der durch den Umweg zwangsläufig entstehende Zeitversatz dürfte, da bei Verwendung des Multichannel-Eingangs idR der DSP umgangen wird, ziemlich gering sein, sollte also durch Pioneers Gruppenlaufzeitkorrektur “Full Band Phase Control” locker egalisiert werden können (falls dieser Zeitversatz überhaupt im Wahrnehmungsbereich des menschlichen Gehörs liegt).

    Da die Limiter umso später eingreifen, je weniger Kanäle beansprucht werden, wäre die Gesamtleistung in einem 3ch+4ch-Setup höher als bei 7ch mit Bi-Amping.


    Teilnehmer
    Caruso am #29867

    So ähnlich hab ich es jetzt gemacht:

    4 Endstufen vom DENON AVR-2809 für Surround und Surround Back (Bi-wiring)
    pre-out (FL+C+FR mit y-Kabel) in 6x EXT IN
    6 Endstufen vom DENON AVC-A11SR Pure Direct Laustärke auf 0.0dB
    und dadurch drei Front Lautsprecher in Bi-Amping betrieben.

    Aber die Sourround Lautsprecher sind noch nicht in Bi-Amping, dabei hab ich noch ungenutzte Endstufen 😉

    Der Pioneer SC-LX59 kann Bi-Amp, aber nicht mit 9.1 und ich würde gerne Front Wide (FWL/FWR) verwenden.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.

[pro_ad_display_adzone id=25883]